Die beste kostenlose Online Bibliothek

Ich kämpfte für Arafat

FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
GRÖSSE PRO DATEI: 5,80
ISBN: 376551408X
SPRACHE: Deutsch
AUTOR: Tass Saada
PREIS: KOSTENLOS

Sie können das Buch Ich kämpfte für Arafat im pdf-epub-Format nach kostenloser Registrierung herunterladen

Beschreibung:

Klappentext zu „Ich kämpfte für Arafat “Der Palästinenser Taysir Abu Saada verbrachte seine ersten Lebensjahre in Saudi-Arabien. Als Teenager war er desillusioniert: Die Führer der arabischen Länder hatten ihren Völkern immer wieder versprochen, Israel von der Bildfläche auszuradieren. Aber sie lösten ihr Versprechen nie ein. Stattdessen steckten sie nur Niederlagen ein.Dies wiederum legte den Boden für eine andere charismatische Führer-Persönlichkeit: Jassir Arafat, dessen Stern nun sehr schnell aufging. Er schwor die Palästinenser ein, ihr Schicksal unbedingt in die eigenen Hände zu nehmen! Mit 17 Jahren trat Taysir den Widerstandskämpfern Arafats bei und wurde Fatah-Mitglied. Als Scharfschütze («Sniper») lag er auf der Lauer, als Kommandokämpfer führte er Operationen aus. Sein Mottolautete unverrückbar: «Nur ein toter Jude ist ein guter Jude.»Später wurde Taysir das, was er so ziemlich als Letztes erwartet hätte: Christ. Sein unbändiger Hass verwandelte sich, und plötzlich begann er Juden und Christen zu lieben. Unddas führte ihn zurück in seine Heimat und in den Gazastreifen. Doch nun bildet er die Kinder nicht mehr an den Kalaschnikows aus, sondern versucht, Hoffnung zu säen und Versöhnungsarbeit zu leisten. Kurz vor dessen Tod konnte er sogar noch Jassir Arafat besuchen und dem aufmerksamen Palästinenserführer von seinem neuen Glauben erzählen.

...ür Ich kämpfte für Arafat von Daniel Gerber und Tass Saada (2008, Taschenbuch) bei eBay ... Jassir Arafat - Wikipedia ... . Kostenlose Lieferung für viele Artikel! Ein Fatah-Heckenschütze beginnt ein ganz neues Leben. Der Palästinenser Taysir Abu Saada verbrachte seine ersten Lebensjahre in Saudi-Arabien. Als Teenager war er ... „Ich kämpfte für Arafat - Ein Terrorist wird Christ" Anmerkungen zur Lebensbeschreibung des Tass Saada von Winfried Amelung Es ist fast unglaublich, wie ein Fatah-Kämpfer, der Juden tödlich hasste, Jesus begegnet und plötzlich lieben lernt. Dies wiederum legte den Boden für eine andere charismatische Führer-Persönlichkeit: J ... Ich kämpfte für Arafat - Tass Saada - Daniel Gerber - sendbuch.de ... . Dies wiederum legte den Boden für eine andere charismatische Führer-Persönlichkeit: Jassir Arafat, dessen Stern nun sehr schnell aufging. Er schwor die Palästinenser ein, ihr Schicksal unbedingt in die eigenen Hände zu nehmen! Mit 17 Jahren trat Tass den Widerstandskämpfern Arafats bei und wurde Fatah-Mitglied. Als Scharfschütze ... Tass Saada, ehemaliger Kämpfer und Scharfschütze von Arafat, lernt in Amerika durch ein spirituelles Erlebnis die verändernde Kraft Jesu Christi kennen. Er kehrt zurück nach Jericho und ... Ich kämpfte für Arafat von Tass Saada, Daniel Gerber - Buch aus der Kategorie Sonstige Literatur günstig und portofrei bestellen im Online Shop von Ex Libris. Ich nahm ei nen Richtungswechsel vor und wurde Christ. Nun konnte ich meine früheren Erzfeinde in einem anderen Licht sehen. Nun konnte ich meine früheren Erzfeinde in einem anderen Licht sehen. Mein neuer Auftrag heisst, Juden und Moslems mit Liebe zu begegnen. Mit 17 Jahren trat der Palästinenser Tass Saada als Widerstandskämpfer Arafat bei, wurde Fatah-Mitglied. Als Scharfschütze ("Sniper") lag er auf der Lauer, als ... Produktinformationen "Ich kämpfte für Arafat" Der Palästinenser Taysir Abu Saada verbrachte seine ersten Lebensjahre in Saudi-Arabien. Als Teenager war er desillusioniert: Die Führer der arabischen Länder hatten ihren Völkern immer wieder versprochen, Israel von der Bildfläche auszuradieren. Bücher Online Shop: Ich kämpfte für Arafat von Tass Saada hier bei Weltbild.ch bestellen und von der Gratis-Lieferung profitieren. Jetzt kaufen! Und das führte ihn zurück in seine Heimat und in den Gazastreifen. Doch nun bildet er die Kinder nicht mehr an den Kalaschnikows aus, sondern versucht, Hoffnung zu säen und Versöhnungsarbeit zu leisten. Kurz vor dessen Todkonnte er sogar noch Ja...